Masonica - Sammlung der Universitätsbibliothek in Poznañ

Exlibris       

Die Universitätsbibliothek in Poznan besitzt eine ausgesonderte Sammlung von Masonica, die ca. 80.000 Vol. zählt. Diese Sammlung wurde im Herbst 1945 in S³awa ¦l±ska (Schlawa, 19328-1945 Schlesiersee) in Rahmen der Schutzaktion der verlassenen Sammlungen auf dem Westgebiete Polens gefunden und gesichert. Diese Sammlung stammt aus dem Freimaurer-Logen-Bibliotheken, vor allem aus Schlesien und Pommern. Zwischen diese Bücher sind auch Fragmente der Freimaurer-Bibliotheken aus den anderen Gebieten geraten. Sie zählt ca. 2/5 der ehemaligen (dh. vor 1933) Beständen der deutschen Freimaurerlogen. Das Schicksal des übrigen Teils dieser Sammlung ist unbekannt. Nach dem Wiederfinden in S³awa ¦l±ska, wurden die Freimaurerschriften nach Poznañ transportiert und seit 1959 sind sie als eine ausgesonderte Sammlung mit dem eigenen Inventar und Katalog bearbeitet. Die bearbeiteten Schriften zahlen heute ca. 65,2 Tsd. Vol. Seit den 70-er Jahren wird diese Sammlung in der Universitätsbibliothek-Filiale in Ci±¿eñ, in einem Schloss aus dem XVIII Jh. Untergebracht (Woiwodschaft Konin, 70 K.m. ostlich von Poznañ, einige Kilometer von der Autobahn A-2 Poznan - Warszawa).

Den altesten Teil der Sammlung bilden die Drucke der Rosenkreuzer aus dem XVII Jh. Die alten Drucke aus dem XVIII Jh. zahlen einpaar Tausend Bände. Der grosste Teil der Sammlung stammt aus dem XIX und XX Jh. (bis zum Jahre 1933-35). Wir finden auch einen Teil der gegenwartigen Drucken. Der grosste Teil der Masonica-Sammlungen wurde in Deutsch veröffentlicht. Ausserdem gibt es viele in der französischen und englischen Sprache. Die Schriften in den anderen Sprachen sind nur in einem geringen Teil repräsenriert.

Unter der bearbeiteten Masonica der Universitatsbibliothek in Poznan befinden sich alie deutsche freimaurerische Enzyklopädien, ein Teil der englischen und französischen, dann allgemeine Bearbeitungen, Handbücher, apologetische, polemische und propadeutische Literatur. Die Bibliothek besitzt auch alle grundiegende Bibliographien der freimaurerischen Literatur, eine Sammlung gedruckten Katalogen der freimaurerischen Bibliotheken und Buchhandlerkaialoge, die Masonica-Drucke registrieren. Die Zeistschriften bilden 70 % der Sammlung. Unter ihnen befinden sich 118 Tirel deutscher Zeitschriften, 32 Titel deutscher Almanache und Kalender, Zeitschriften und Almanache in anderen Sprachen, eine Sammlung von ca. 115 Titel von Berichten der Grosslogen und Logen, ähnliche Berichte in den anderen Sprachen, als auch eine grosse obwohl nicht komplette Sammlung der Mitglieder-Verzeichnisse der deutschen Logen (selten aus den anderen Staaten).

Zahlreich repräsentiert sind Reden und gesammelte Reden, die in den Logen gehalten wurden (vor allem aus dem XVIII. Und XIX. Jh.), die Sammelwerke der wichtigsten freimaurerischen Schriftstellem, auch die vom versehiedensten Wert Biographien-Sammlung. Interessant sind auch literarische Drucke in Form der philosophischen Erzählungen oder freimaurerischen Romanen und Dramen, auch die grosse Sammlung von Freimaurer-Lieder.

Eine weitere Gruppe bilden Drucke über Philosophie, Ethik und freimaurerische Gedanken, uber die Beziehungen der Freimaurerei zu den verschiedenen christilichen und nichtchristlichen Konfessionen, zu den Geheimlehren.

Die Geschiehte der Freimaurerei umfasst die Geschichte der Mysierien und Baukorporationen vom Altertum bis zum Gegenwart, die Geschichte der Geheimgesellschaften und der Templer, die Geschichte der Freimaurerei in den einzelnen Jahrhunderten und Staaien, die Geschichte der Grosslogen und der einzelnen Logen.

In der Sammlung befinden sich einpaar Hunderte von freimaurerischen Konstitutionen und Siatuten mir der Erstausgabe der Anderson-Konstitution, weiter Statuten der freimaurerischen Wohltätigkeitsstiftungen und anderen freimaurerischen Vereine.

Eine kleine Gruppe der Drucke umfasst die Verëffentlichungen uber die Aussenarbeit, dh. uber die Wohl- Kultur- und Propagandatätigkeit der Freimaurerei.

Viele interessante Drucke berreffen die fereimaurerische Rituale und Symbolik. Hier befinden sich Katechismen, freimaurerische Instruktionen und Rituale der freimaurerischen Systemen, der einzelnen Graden und Zeremonien. sowie Arbeiten über die allgemeine Problematik der freimaurerischen Symbolik, die auch die Bedeutung und die Rolle einzelner Symbole erklären.

Einen wichtigen Teil bilden Drucke der Vereine, die einen ähnlichen Charakter und Rituale besassen, und zwar die Rosenkruzer, der Illuminaten, der Tempelherren, der jüdischen Organisation B'nai B'rith, Druiden, Schlaraffien, Rotarianer und anderer Organisationen.

Den letzien Teil der Sammlung bildet die antifreimaurerische Literatur aus dem XVIII, XIX und XX Jh.

Der Katalog der Masonica-Sammlung der Universitätsbibliothek in Poznañ befindet sich in der Gebäude der Bibliothek in der Arbeitssieile für Masonica. Ein gleicher Katalog befindet sich in Ci±¿eñ. Den Microfiche-Katalog nach dem Stand vom Mai 1989 gab die deutsche Firma G. Oims-Verlag aus Hildesheim heraus. Der alphabetische Katalog hat zwei Züge : die alte Drücke aus dem XVII. und XVIII, ih. (umfassen Drucke, die bis einschliesslich 1800 herausgegeben wurden) und neue Drucke, herausgegeben nach 1801. Die Zeitschriften sind nicht ausgesondert, sie befínden sich in den allgemeinen Katalogen, die mechanisch geordnet sind. Die Ausnahme in der mechanischen Ordensweise bilden , die Mitgliederverzeichnisse, die unter den Sammelstichworten geordnet sind: Matrikel, Mitgliederverzeichnis, Naamlijst, Tableau (von der Sprache abhängig), weiter sind sie der Stadl- und Logenname nach geordnet; und ein Teil der Logenberichte unter dem Stichwort Sprawozdania instytucji (Berichte), weiter dem Staat, Stadt und Loge nach geordnet.

Der Sachkatalog registriert die ganze Masonica-Sammlung und ist ein im Grunde genommen zweistufiger systematischer Katalog (zählt 20 Tsd. Karten). Einige Teile sind auch tiefer ausgebaut, die anderen haben als eine weitere Teilungsstufe die Ordensweise nach den Sachstichworten. Die erste Ziffer des Sachsymbols bezeichnet den Hauptteil, die zweite und eventuell weitere - der Unterteil im Rahmen dieses Haupteils.

Die Masonica-Sammlung der Universitätsbibliothek in Poznañ gehört zu den grössten in Europa. Die Fachleute behaupten, dass diese Sammlung eine der drei Hauptquellen ¿ur Forschung der Geschichte der europäischen Freimaurerei bilden.

Text von Andrzej Karpowicz
Übersetzt von Ma³gorzata Hanelt